Sie sind hier

Über uns

  • Der Bundesverband CarSharing stellt sich vor

    Der Bundesverband CarSharing e.V. (bcs) ist der Dachverband der deutschen CarSharing-Anbieter. Ziel des Verbandes und seiner Mitglieder ist es, den Autobestand und Autoverkehr zu vermindern und die Umweltbelastung durch den motorisierten Individualverkehr zu verringern. Wir fördern CarSharing als Teil einer ressourcenschonenden und klimaneutralen Mobilität in enger Zusammenarbeit mit den weiteren Akteuren des Umweltverbunds. Der bcs wurde 1998 gegründet.

  • Mitglieder

    201 der 243 deutschen CarSharing-Anbieter sind zurzeit im bcs organisiert. Der bcs ist dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem Bundesverband Fuhrparkmanagement durch gegenseitige Mitgliedschaft verbunden.

  • Satzung des bcs

    Die aktuelle Satzung des Bundesverband CarSharing e.V. können Sie hier einsehen.

  • CarSharing-Definition des bcs

    CarSharing ist die organisierte, gemeinschaftliche Nutzung von Kraftfahrzeugen.

  • Geschichte des bcs

    Ende der 1980er Jahre entstanden in Deutschland und in der Schweiz die ersten CarSharing-Initiativen. Die Akteure beginnen frühzeitig, sich miteinander zu vernetzen. Es entsteht die Idee, eine länderübergreifende Organisation zu schaffen. Sie soll dazu beitragen, die bestehenden CarSharing-Angebote zu standardisieren und zu verbessern. Außerdem wollen einige Anbieter sich gegenseitig eine Nutzungsmöglichkeit für die Kunden einräumen. Eine entsprechende Organisation soll dafür die nötigen Voraussetzungen schaffen. 1991 wird der erste CarSharing-Verband gegründet.